Adobe Captivate :: Problematische Funktionaliät

Captivateâ„¢ 2 ist ein Aufzeichnungs– und Wiedergabetool von Arbeitsschritten am Bildschirm für Programmschulungen auf Flashbasis.

Mit dem Programm lassen sich einzelne Arbeitsschritte von Anwendungssoftware oder Web-Applikationen aufzeichnen. Die Aufnahme erfolgt nicht über eine kontinuierliche Videoaufnahme, sondern mit der Aufzeichnung von Einzelbilder inklusive Mausbewegung.
Interesse? Hier ein Beispiel.

Somit lassen sich filmähnliche Projekte auf Flashbasis mit einer geringen Dateigröße erstellen. Jeden Slide/Einzelbild kann man mit Sprechblasen, visuellen Hervorhebungen und Audio-Erklärungen anreichern und/oder mit interaktiven Aufgaben versehen.

Laut Adobe ist Captivate „ideal für die rasche Erstellung professioneller interaktiver Simulationen, Software-Demos und Szenario-basierter Schulungen“ und „ Programmier- oder Multimedia-Kenntnisse sind dabei nicht erforderlich.“

Für einen Preis von ca. 490Euro erwirbt man ein Programm, dessen proprietäres Format auf das Dateisuffix .CP endet . Weitere Export– und Ausspielformate sind . SWF(Flash-Filme); .DOC (Word-Dateien) und .EXE (Ausführbare Demos).

Nachdem wir uns mit dem Programm, bezüglich eines Tests für das Seminar eLearning Technik im Aufgabenkomplex IV, beschäftigt haben, wurden die Nach- bzw. Vorteile des Programms schnell sichtbar.

Zu den gravierendsten Nachteilen zählen hierbei für mich:

  • die relativ lange Berechnungszeit für die Vorschau (generieren eines Flash-Filmes).
  • die Programmabstürze ohne einen ersichtlichen Grund.
  • das obskures „Verschwinden“ von Projektfiles nach dem Öffnen dieser.
  • die geringe Möglichkeit, die Daten/ Filme zu exportieren

Jedoch hat die Nutzung des Programmes auf Vorteile aufgezeigt:

  • die einfache und intuitive Aufnahmefunktion.
  • die intuitive Folienübersicht und –strukturierung.
  • die gute Darstellung Kontinuierliche Bewegungen (z.B. für Drag & Drop -Aktionen).
  • das gutes Interaktionskonzept zur Simulation einfacher Softwarefunktionen.
  • die geringe Dateigröße des exportierten Filmes.

Meine persönliche Einschätzung für dieses Programm fällt in der Summe der Fakten sehr negativ aus. Man hatte das Gefühl, dass man mit einem unausgereiften Tool arbeitet, wofür man noch knapp 500€ zahlen muss, wenn man sich für die Vollversion entscheidet. Die Meinungen vom Rest des Teams sowie weitere Informationen um Captivate und unser Projekt findet man in folgenden Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.