Usedom :: Strand, Schnee, Wind & Sonne

Am Samstag (22.03.2008) ging es los mit einer Fahrt über 550km von der grünen Mitte Deutschlands an die Ostseeküste, genauer die Insel Usedom. Nach 5 ½ Stunden war das Ziel, die Pension/Café Knatter in Ückeritz, erreicht. Das Galeriezimmer bot einen wunderbaren Ausblick über das Achterwasser.

Das Achterwasser (niederdeutsch achtern „hinteres, hinten“) ist eine Bucht des in die Ostsee mündenden Peenestroms.

Quelle: Wikipedia

Zum Abschluss des Tages ging es an den Ückeritzer Strand, welcher auf Grund des Sturms mit dem Meer um den Sand kämpfte. Für das leibliche Wohl mit entsprechendem Strandpanorama sorgte das Strandcafé Utkiek stilecht mit frischem Fisch.

Den Anfang am Ostersonntag (22.03.2008) machte das Frühstück in unserer Pension Knatter. Frisch gestärkt machten wir uns auf den Weg, um am Strand entlang 10km nach Bansin zu laufen. Auf dem Weg wurden die Schäden des heftigen Wetters sichtbar; die Steilküste hatte Schaden genommen und das Meer viel Land. In Bansin führte der erste Weg in die Stadtinformation, welche kostenlosen Internetzugang bot.

  • Bansin Touristinformation,Strandpromenade 31
  • Ahlbeck Touristinformation, Dünenstraße 45
  • Heringsdorf Touristinformation, Kulmstraße 33

Außerdem natürlich Informationen über Usedom und seine Attraktionen. Ein Cappucchino im Café Florian rundete den Spaziergang ab. Zurück ging es mit der Usedomer Bäderbahn. Der späte Nachmittag und Abend war ganz Sven’s Geburtstagsfeier gewidmet.

Auch am Ostermontag hielt es uns nicht lange in den Betten. Auch an diesem Tag ging es wieder Richtung Bansin, um den Internetzugang zu nutzen. Diesmal allerdings nahe dem Strand durch den Wald und auf dem Fahrrad. Zurück gings aber auf dem asphaltierten Radweg an der Straße. Geschafft von den Strapazen gab es ein leckeres Mittagessen im Café Knatter. Nach dem Ausruhen war wieder Action angesagt. Joggen Richtung Strand und am Strand Richtung Zinnowitz. Der Trimm-Dich-Pfad wurde gnadenlos abgearbeitet. Zur Stärkung gab es zum Abendessen importierte Rostwürste aus Apolda:

  • mindestens 15-20 cm lange
  • mittelfeine Rostbratwurst im engen Naturdarm
  • roh oder gebrüht, mit herzhaft würziger Geschmacksnote
  • seit dem 6. Januar 2004 ist Thüringer Rostbratwurst eine geschützte geografische Angabe

Quelle: Wikipedia

Der Dienstag stand ganz im Zeichen des Konsums und nachdem der Mittwoch von einem langen Strandspaziergang von Ückeritz in Richtung Zinnowitz geprägt war, hieß es am Donnerstag Nachmittag den Kletterwald auf Usedom zu besuchen und die eigenen Grenzen austesten.

Spiel – 9 Elemente Die Erlebniswelt der Kleinsten Spaß – 16 Elemente Die Steigerung des Spielparcours Fitness – 17 Elemente Sportlichkeit gefragt Fun Abenteuer – 15 Elemente Geschicklichkeitstest für Erlebnishungrige Risiko – 13 Elemente Der schwierigste und zugleich beliebteste Parcours

Quelle: Kletterwald

Auf jeden Fall hat er Lust auf mehr gemacht und in naher Zukunft wird ein Besuch eines Kletterwaldes oder Hochseilgartens in Thüringen folgen.

Am Freitag den 27. saßen wir ein letztes Mal am Achterwasser-Panorama des Cafés Knatter und frühstückten. Danach ging es die ganzen 550km wieder Richtung Heimat.

1 Kommentar

  1. Hallo Björn,
    bin gerade beim stöbern auf deine Website aufmerksam geworden . Sehr schöner Bericht, tolle Fotos, ich freue mich wenns Dir gefallen hat bei uns. Danke für die Links zu meiner Seite. Hast du was dagegen wenn ich die Fotos vom Café für meine Zwecke nutze? Ich habe grade keine Person zu Deinem Bild, kannst du mir vielleicht irgendeinen Hinweis geben damit ich mich daran errinere wer Du bist?!
    Sehr interessanter Lebenslauf, was machst Du zur Zeit beruflich? Ich hoffe wir hören mal wieder voneinander.
    bis dahin
    liebe Grüsse Jörg Abert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.