USA :: Salt Lake City

Durch das Weglassen der Zwischenstation Idaho Falls, welche eigentlich dazu dienen sollte, nicht so weit am Stück fahren zu müssen, mussten wir nun trotzdem wieder acht Stunden Autofahren. Der zusätzliche Tag in Yellowstone hat das aber wieder rausgerissen. Also ging es wieder bei Temperaturen um den Nullpunkt morgens los Richtung Salt Lake City. Wir entschieden uns ausserdem, durch den Grand Teton National Park zu fahren. Dieser entsprach dann im ersten Eindruck dem, was wir eigentlich vom Yellowstone erwartet hatten. Dichte, grüne Wälder und dazu noch hohe Berge.

  • die Teton Bergkette hebt sich ohne Vorgebirge 2000m aus der Ebene
  • höchster Berg: Grand Teton mit 4197m
  • 12 Gletscher befinden sich im Grand Teton National Park
  • Aktivitäten: Bergsteigen, Rafting, Ski-Langlauf, Schlittenhundfahrten

Quelle: Wikipedia

Wir durchquerten den Park von Norden nach Süden und am südlichen Ende schließt sich ein großes Ski-Gebiet an. Utah ist im Winter Ski-El-Dorado. Nachdem wir die Berge von Grand Teton hinter uns gelassen hatten, wurde das Land wieder flach und vereinzelt tauchten Dörfer mit Farmen auf. Highlight war dann die Fahrt entlang des Bear Lake. Wir hatten strahlenden Sonnenschein und dieser See schimmerte in einem Türkis… der Wahnsinn. Die Straße schlängelte sich in Serpentinen einen Berg nach oben und die Aussicht war genial. Im Hochsommer muss dieser See gut besucht sein. Auch als wir vorbeifuhren war noch viel Betrieb, Jet-Ski’s, Segler und andere Wassersportler.

Am frühen Abend gegen 17 Uhr erreichten wir Salt Lake City. EIne Stadt, die sich ausgehend von einer tieferen Ebene an die Berge schmiegt. Trotzdem sind wir hier immer noch auf 1288m und in den Rocky Mountains. Schließlich war Salt Lake City Austragungsort der olympischen Winterspiele 2002. Wir hatten es vom Wetter abhängig gemacht, ob wir ein Hotel suchen oder einen Campingplatz. Da die Temperaturen tagsüber bei 26°C tagsüber und 12°C nachts lagen, entschieden wir uns für den zentrumsnahen KOA. Dieser war gut gefüllt und gleich neben dem Gelände, auf dem diese Woche die Utah State Fair stattfindet. Für eine recht günstige Übernachtungsmöglichkeit muss man eben etwas abkönnen. Den Abend verbrachten wir mit Internet und Pizza.

Am nächsten Morgen (Sonntag) schliefen wir aus und internetzten erst wieder ordentlich. Dann fuhren wir als erstes zum REI, um meine Iso-Matte umzutauschen, für die die letzten Hot Stones etwas zu hot waren. Die Beschichtung löste sich und entstand eine schöne Blase. Zum Glück ging das Umtauschen reibungslos und wir konnten weiter Richtung Downtown. Hier genossen wir zuerst die Annehmlichkeiten der Zivilisation, sprich Shopping. ;) Danach besichtigten wir den Salt Lake Temple, das Utah State Capitol, die Energy Solutions Arena, das Salt Palace Convention Center und alles, was uns sonst noch auf dem Weg begegnete. Den Abschluss bildete ein Eis bei Häagen Dazs.

Kurzinfo Salt Lake Tempel:

  • bekanntester und größter Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen)
  • nach 40 Bauzeit wurde er 1893 eingeweiht
  • Herzstück des 40.000qm großen Temple Square

Auf dem Rückweg zum Zeltplatz hielten wir, um unsere Vorräte für die kommenden fünf Nächte in Nationalparks aufzustocken. Das Auto wurde auch noch einmal verwöhnt und ordentlich gewaschen. Dazu ein Tipp: das reine Wasser (ohne Reinigerzusätze) kostet nichts und es geht nach Zeit. Also ein richtig kleines Workout für die Preisbewussten, die schnell sein wollen. Nach einer Dusche krabbelten wir ins Zelt und lauschten den Salt-Lake-City-Stadtgeräuschen.

Unser Zeltplatz:

  • KOA 1400 W North Temple, Salt Lake City
  • wieder sehr zentrumsnah (ca. 3km), dafür etwas geräusch-reicher
  • kostenlose Duschen, Laundry vorhanden ($0,75 für Waschmittel/Weichspüler, $1,75 pro Waschgang, $0,25 pro 7 Minuten im Trockner), Pool
  • 2 Nächte: $56,10 (AAA-Rate)

Wir sind gespannt auf die folgenden zwei Nationalparks und das Wetter, welches wieder etwas schlechter und kälter werden soll.







About this entry