Canyoning Boggera Valle di Cresciano

Die ersten 30 Lebensjahre enden mit einem Adrenalin-Wochenende in der italienisch-sprachigen Schweiz, im Kanton Tessin. Am letzen Freitag im Juni ging es von Basel 260km in den Süden. Über den Gotthardpass (bis 2100m ü.M.) direkt nach Locarno an den Lago Maggiore zum Camping Delta.

Am Samstag war es dann so weit: Canyoning in der „Boggera“ im Valle di Cresciano einer der (angeblich) schönsten Caynons im Tessin. Im Basecamp von Swisschallange hieß es Neopreneanzüge, Canyoningschuhe, Klettergurt und Helm anziehen, 10min mit dem Auto fahren, 25 Minuten relativ steil aufsteigen und dann endlich in das 8 Grad warme Wasser springen. Nach kurzer Sicherheitseinweisung ging es dann los mit 22 Meter Abseilenaktionen, vielen Rutschbahnen und super Sprüngen mit bis zu 10m, bei denen man sich schon ab und zu fragte, ob das sein „muss“ :)

Adrenalingebadet ging es dann zum Basecamp zurück um Erfahrungen und Erlebnisse unter allen Teilnehmen bei Speiß und Trunk auszutauschen und die komplette Tour anhand von Bildern und Videos nochmal Revue passieren zu lassen.

Dann ab auf „Entdeckungstour“ an den Lago di Vogorno einen Stausee, der größere Bekanntheit durch die Anfangsszene des Films James Bond 007 – Goldeneye erlangte, als Bond vom Damm springt. Wer dies nachempfinden möchte kann heute für ca. 200 Franken 220 Meter in die Tiefe springen. Aber wir waren für diesen Tag „gesättigt“ und es ging nach Ascona um beim  JazzAscona Festival und einer Pizza den Tag ausklingen zu lassen.

Nach einer weiteren Nacht im Camp ging es am Morgen auf eine Jogginstrecke entlang der Maggia und dann wieder über die tolle Passstraße und bei sonnigem Wetter zurück nach Basel.

Auf zum nächsten Canyon :)





About this entry